Wie können Russland, China und die Vereinigten Staaten die Welt verändern?

https://i0.wp.com/journal-neo.org/wp-content/uploads/2020/03/RUXI322.jpg?resize=398%2C215&ssl=1

In der internationalen Ordnung, die seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs herrscht, finden einige gravierende Veränderungen statt. Nachdem Washington fast drei Jahrzehnte lang offen seinen Wunsch nach einer Weltordnung mit einer klaren US-Hegemonie zum Ausdruck gebracht hat, um seinen eigenen Interessen zu dienen, hat die Politik Russlands und Chinas in letzter Zeit in verschiedenen Teilen der Welt zunehmend an Einfluss gewonnen. Aus diesem Grund wird der dreieckigen Machtdynamik der drei größten Akteure des heutigen internationalen Lebens – der Vereinigten Staaten, Russlands und Chinas – allgemein immer mehr objektive Aufmerksamkeit geschenkt.

“Die unipolare Welt, die nach dem Kalten Krieg vorgeschlagen worden war, hat auch nicht stattgefunden. Ich halte das unipolare Modell nicht nur für inakzeptabel in der heutigen Welt, sondern auch für unmöglich”, sagte Wladimir Putin bereits 2007 auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Er kritisierte die bestehende Weltordnung und sprach darüber, dass die NATO ihre Verpflichtungen nicht erfüllt habe, und über die Missachtung des Völkerrechts durch Amerika, die ihm damals von vielen westlichen politischen Eliten vorgeworfen wurde. Zehn Jahre später begann jedoch eine westliche Führungspersönlichkeit, Bundeskanzlerin Angela Merkel, von einer “multipolaren Welt zu sprechen, in der Länder wie China und Indien auch geostrategische Ziele haben”. Etwa zur gleichen Zeit bezeichnete der Ständige Vertreter Frankreichs bei der UNO, François Delattre, den Austritt Amerikas aus dem Pariser Klimaabkommen als “Geburtsurkunde einer multipolaren Welt”.

In Think-Tanks und Konferenzen auf der ganzen Welt sagen Experten und Politiker, dass sich große Länder an die Multipolarität und das Entstehen neuer Machtpole, regionaler Mächte und großer Volkswirtschaften anpassen müssen.

Die Beziehungen des Westens zu Russland waren nie geradlinig, aber China als US-Gegner zu kategorisieren, war eine weit weniger vorhersehbare Wendung der Ereignisse. Hier weiter…….

Kommentare sind geschlossen.