WhatsApp-Nutzer, der Kettenbrief nicht weiterleitete, tot aufgefunden

Kamen (Archiv) – Matthias K. musste sterben, weil er einen WhatsApp-Kettenbrief nicht wie gefordert innerhalb von fünf Minuten an zehn seiner Kontakte weiter geleitet hatte. Obwohl ihn sein Freundeskreis über den Ernst solcher Texte informiert haben will, ignorierte der Teenager alle Warnungen. Kritiker bewerten die zur Verfügung stehende Reaktionszeit von fünf Minuten als “ohnehin…..

Kommentare sind geschlossen.