Pentagon bezieht Stellung im Cheyenne Mountain-Bunker in Colorado

Das Pentagon ordnet im Zuge der Pandemievorbereitung wesentliches Personal für einen tief unterirdischen Gebirgsbunker an

Das North American Aerospace Defense Command (NORAD) und das US-Kommando Northern Command (NORTHCOM) hielten am Dienstag, den 24. März, ein Facebook-Live-meeting ab und informierten die Öffentlichkeit darüber, wie ihre für die innere Sicherheit verantwortlichen Teams im Cheyenne Mountain-Bunker in Colorado inmitten der COVID-19-Pandemie isoliert werden.

Luftwaffengeneral Terrence O’Shaughnessy, der NORAD und NORTHCOM befehligt, berichtete Live auf Facebook am vergangenen Dienstag, dass wesentliche Mitarbeiter von der Peterson Air Force Base in Colorado in das 38 Kilometer entfernten unterirdischen Bunkerkomplex im Cheyenne Mountain verlegt werden. Die Anlage liegt mehr als 600 Meter unter der Erde und kann eine 30-Megatonnen-Nuklearexplosion stand halten.

“Um sicherzustellen, dass wir unser Heimatland trotz dieser Pandemie verteidigen können, haben wir unsere Kommando- und Kontrollwachtteams hier im Hauptquartier in mehrere Schichten aufgeteilt und haben angefangen von der Cheyenne Mountain Air Force Station aus zu arbeiten, wobei auch ein drittes Team an einem anderen Standort gebildet wurde”, sagte O’Shaughnessy.

“Unsere engagierten Fachleute der NORAD- und NORTHCOM-Kommando- und Kontrollwache haben ihre Häuser verlassen, haben sich von ihren Familien verabschiedet und sind von allen isoliert, um sicherzustellen, dass sie jeden Tag die Wache zur Verteidigung unseres Heimatlandes übernehmen können.

“Das ist sicher nicht optimal, aber angesichts der Situation absolut notwendig und angemessen.”

NORAD und NORTHCOM haben laut The Drive bereits etwa 30% der unterirdischen Anlage in Bezug genommen. O’Shaughnessy sagte, angesichts der Personalaufstockung sei seine “Hauptsorge, … ob wir den Platz im Inneren des Berges für alle haben werden, die dort einziehen wollen, und es steht mir nicht frei, darüber zu diskutieren, wer dort einzieht”.

Wenn das Personal in Cheyenne infiziert ist, gibt es ein drittes Team von hochrangigen Militärbeamten, die in einer anderen Einrichtung arbeiten und aus der Ferne das Kommando übernehmen können.

Mit der Verschärfung der Viruskrise in den USA sind die bestätigten Fälle inzwischen auf über 124.000 angestiegen, mit 2.191 Todesfällen (Stand: Sonntagmorgen). Präsident Trump unterzeichnete am Freitag eine Verfügung, die es den Verteidigungs- und Heimatschutzministerien erlaubt, die Nationalgarde und Reservisten zu aktivieren, um den COVID-19-Ausbruch in den gesamten USA zu bekämpfen.

Wir haben letzte Woche festgestellt, dass sich die USA in der “Beschleunigungsphase” des Ausbruchs befinden, was bedeutet, dass die Gesundheitskrise in den kommenden Wochen noch viel schlimmer werden könnte.

Kommentare sind geschlossen.