Studie in China: Tests auf COVID-19 waren 80,33% falsch-positiv (Studie wurde aber dann wieder zurückgezogen!)

virusCC0 Public Domain

Das „Department for Epidemiology and Biostatistis“ in China hat in einer Studie von Anfangs März untersucht, wie genau und zuverlössig dieser Test auf COVID-19 ist. Hierbei wurden mehre Tausende Patienten, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, untersucht ob sie tatsächlich an diesem Covid-19 erkrankt sind. Das Ergebnis wen wunderts: 80,33% aller Tests waren falsch-positiv. Hier die Quelle:

Anscheinend wurde die Studie wieder Zurückgezogen. Was war der Grund?

Deepl übersetzt:

[RETRACTED ZURÜCKGEZOGEN] [Potenzielle falsch-positive Rate unter den ‘Asymptomatisch Infizierten’ bei engen Kontakten von COVID-19-Patienten] [RETRACTED][Potenzielle falsch-positive Rate unter den ‘Asymptomatisch Infizierten’ bei engen Kontakten von COVID-19-Patienten
Ziel: Da die Prävention und Kontrolle von COVID-19 immer weiter voranschreitet, wurde das aktive Nukleinsäuretest-Screening in den engen Kontakten der Patienten in vielen Teilen Chinas durchgeführt. Über die falsch-positive Rate positiver Ergebnisse beim Screening wurde bisher jedoch nicht berichtet. Die Klärung der Falsch-positiv-Rate beim Screening ist jedoch wichtig für die Kontrolle und Prävention von COVID-19. Die Methoden: Die Punktwerte und angemessenen Bereiche der Indikatoren, die die falsch-positive Rate positiver Ergebnisse beeinflussen, wurden auf der Grundlage der uns derzeit vorliegenden Informationen geschätzt. Die falsch-positive Rate positiver Ergebnisse beim aktiven Screening wurde abgeleitet, und es wurden univariate und multivariat-probabilistische Sensitivitätsanalysen durchgeführt, um die Robustheit der Ergebnisse zu verstehen. Die Ergebnisse: Wenn man die Infektionsrate der engen Kontakte und die Sensitivität und Spezifität der berichteten Ergebnisse als Punktschätzungen zugrunde legt, betrug der positive Vorhersagewert des aktiven Screenings nur 19,67%, die falsch-positive Rate der positiven Ergebnisse dagegen 80,33%. Die Ergebnisse der multivariat-probabilistischen Sensitivitätsanalyse stützten die Ergebnisse des Basisfalls, wobei die Wahrscheinlichkeit für die falsch-positive Rate positiver Ergebnisse über 47% lag. Schlussfolgerungen: Bei den engen Kontakten von COVID-19-Patienten könnte fast die Hälfte oder sogar mehr der “asymptomatischen Infizierten”, die beim aktiven Nukleinsäure-Test-Screening gemeldet wurden, falsch positiv sein.

Kommentare sind geschlossen.