Libanon: Spielt nicht mit der “Achse des Widerstandes”

Antoine Hayek, der ehemalige Kerkermeister des israelisch errichteten Kiyam-Gefangenen- und Konzentrationslagers im Libanon, wurde mit zwei Kugeln im Kopf tot in seinem Laden in Miyu-Miyeh, östlich von Sidon im Süden des Libanon, aufgefunden. Es gab keine Hinweise darauf, wer hinter diesem Attentat stand. Sein Tod folgte auf die Entscheidung der libanesischen Behörden, Druck auf den Chef des Militärgerichts auszuüben, damit dieser den israelischen Kollaborateur Amer al-Fakhoury freilässt.  Al-Fahkoury wurde dann der US-Botschaft übergeben und aus dem Land geschmuggelt. Die implizite Botschaft scheint offensichtlich: Wenn die libanesischen Behörden auf diese Weise mit ehemaligen israelischen Kollaborateuren verfahren wollen, werden andere israelische Kollaborateure den Preis dafür zahlen. Die Ziele sind zahlreich und verwundbar. Wer könnte also hinter dem Attentat stehen?

Antoine Hayek (58 Jahre alt) wurde östlich von Sidon geboren und trat im Alter von 20 Jahren in die libanesische Polizei ein. Er ging mit dem Rang eines…..

Kommentare sind geschlossen.