Guterres: Aufruf zu einem Globalen Waffenstillstand

Unsere Welt steht vor einem gemeinsamen Feind: COVID-19.

Das Virus macht keinen Unterschied zwischen Nationalität oder ethnischer Zugehörigkeit, Gruppierung oder Glauben. Es greift alle an, unerbittlich.

Währenddessen wüten bewaffnete Konflikte auf der ganzen Welt.

Die Schwächsten – Frauen und Kinder, Menschen mit Behinderungen, Marginalisierte und Vertriebene – zahlen den höchsten Preis.

Sie sind auch am stärksten gefährdet, verheerende Verluste durch COVID-19 zu erleiden.

Wir dürfen nicht vergessen, dass in den vom Krieg verwüsteten Ländern die Gesundheitssysteme…..

…..passend dazu……
Berichterstattung: UN-Generalsekretär vs. Dietmar Hopp

Guterres’ Forderung nach einem globalen Waffenstillstand erhält keine Resonanz, dagegen eine Fake News über CureVac

Allerorten werden drastische Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie eingefordert und erklärt. Ein großer Teil der Bevölkerungen weltweit ist offenbar bereit, massive Einschränkungen ihrer Freiheit hinzunehmen. Insgesamt hat man das Gefühl, dass die spektakulärsten Forderungen erheben, am meisten Aufmerksamkeit ernten und auch Zustimmung erhalten.

Aber es gibt auch Ausnahmen. Am 23. März 2020 trat der UN-Generalsekretär António Guterres mit einer kurzen Rede vor die (virtuelle) Weltöffentlichkeit und forderte einen globalen Waffenstillstand. Er forderte von allen Konfliktparteien weltweit, die “Gewehre zum Schweigen zu bringen, wie Artillerie zu stoppen…..

Kommentare sind geschlossen.