10 Monster der Geschichte, die schlimmer waren als Tyrannosaurus Rex!

Welches war zu Urzeiten das gefährlichste Lebewesen? Viele würden auf diese Frage mit Überzeugung antworten – und behaupten, dass es der T-Rex war. Kein Wunder: Bei dem Dinosaurier-Ungetüm namens Tyrannosaurus steckt das Böse schon im Namen. Die Echse gehörte zu den größten Fleischfressern, die jemals an Land lebten. Wissenschaftler auf der ganzen Welt schätzten das Gewicht des Sauriers aufgrund von Skelett-Funden auf bis zu neun Tonnen, die Größe auf bis zu 13 Meter Höhe. Vor allem sein Ruf verfolgt den Dinosaurier seit langer Zeit: Der T-Rex ist dafür bekannt, dass er zu Lebzeiten alles jagte und verschlang, was sich vor ihm nicht retten konnte – dabei halfen unter anderem seine bis zu 30 Zentimeter langen Zähne. Allerdings sieht die Wirklichkeit anders aus als in manchen Dino-Filmen. In der wissenschaftlichen Gemeinschaft streitet man sich seit langer Zeit darum, ob der Tyrannosaurus wirklich ein Jäger war – oder ob er sich doch nur von Aas, also bereits verendeten Tieren, ernährte. Für beide Meinungen gibt es Belege, aber da die Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren verschwanden, wird man diese Frage niemals vollständig klären können. Allerdings ist Fakt: Zwar wird der Tyrannosaurus Rex als eines der gefährlichsten Tiere an Land gehandelt, es gab aber auch andere Urzeitmonster, die weitaus gefährlicher als der T-Rex waren, gegen die er sogar wie ein zahmes Haustier wirkte.

Kommentare sind geschlossen.