Wenn überhaupt ein Land die Welt entschädigen sollte, dann wären es die USA

Archivbild von Xinhua/ Shen Hong

Laut einer vor kurzem durchgeführten Umfrage des US-Meinungsforschungsinstituts Rasmussen Reports sind 42 Prozent der Befragten aus den USA der Ansicht, dass China die finanziellen Kosten für die Coronavirus-Pandemie (COVID-19) teilweise übernehmen sollte. 36 Prozent stimmten dagegen, während weitere 22 Prozent sagten, sie seien unentschlossen.

Da stellt sich die Frage: wollen die USA China eine Rechnung präsentieren? Wenn ja, dann hätten Menschen aus aller Welt das Recht, gegenüber den USA das Gleiche zu tun. Werfen wir zum Beispiel einen Blick zurück auf den Ausbruch der H1N1-Pandemie. Die amerikanischen Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (Centers for Disease Control and Prevention, CDC) haben selber zugegeben, dass das Influenzavirus bereits im April 2009 in den USA entdeckt worden war. Aber bis sie den nationalen Notstand ausriefen, hatte es damals sechs Monate gedauert.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die sogenannte…..

Kommentare sind geschlossen.