Der erste NATO-Mittlerer-Osten-Krieg stürzt die regionale Ordnung um

Während Europäer und Araber von dem Coronavirus in Anspruch genommen sind, ändern die Angelsachsen die Weltordnung. Unter US-Kommando übernahm das Vereinigte Königreich die Kontrolle über den Eingang zum Roten Meer; die VAE (Emirate) wandten sich gegen Saudi-Arabien und fügten ihm im Süd-Jemen eine vernichtende Niederlage zu, während die Huthis dies im Nord-Jemen taten. Der Jemen ist nun in zwei getrennte Staaten gespalten, und die territoriale Integrität Saudi-Arabiens ist bedroht.
JPEG - 36.7 kB
US-Präsident Donald Trump und der De-facto-Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate, Prinz Mohamed bin Zayed. Stillschweigend organisieren die beiden Geschäftsmänner den erweiterten Nahen Osten neu.

US-Präsident Donald Trump setzt seine Politik des militärischen Rückzugs aus dem “Erweiterten Nahen Osten” fort. Um dies zu tun, verlegte er nach und nach seine Truppen, unterzeichnete Abkommen mit den Streitkräften, gegen die sie eingesetzt wurden (z.B. mit den Taliban) und verhandelte die Freilassung seiner Gefangenen. Gleichzeitig appelliert das Pentagon an das Vereinigte Königreich, um die Operationen der neuen Atlantischen-Mittleren-Osten-Allianz zu leiten und die Fortsetzung des “endlosen Krieges” im “Erweiterten Nahen Osten” zu überwachen. Syrien gilt als ein Gebiet mit russischem Einfluss, während die Rumsfeld/Cebrowski-Strategie mit der Teilung des Jemen in zwei getrennte Staaten und der Vorbereitung der Zerstückelung Saudi-Arabiens fortgesetzt wird.

Rückführung der in Gefangenschaft gehaltenen CIA-Agenten

Am 18. und 19. März 2020 wurde ein im Iran inhaftierter US-…..

Kommentare sind geschlossen.