Coronavirus gibt Israelis einen kleinen Vorgeschmack auf das Leben der Palästinenser Von Gideon Levy

Werden die Israelis aus dem Virus mit einem neu entdeckten Mitgefühl für das palästinensische Leid hervorgehen? Unwahrscheinlich

Die Israelis stehen unter einer Coronavirus-Sperre.

Wie überall auf der Welt ist ihre Abriegelung sowohl physisch als auch emotional.

Die Luft ist schwer vor Unruhe und Angst vor der Pandemie und vor allem vor der Angst vor dem Unbekannten. Die physischen Aspekte sind weltweit bekannt: Einschränkungen beim Verlassen des Hauses und vorübergehende Engpässe in den Supermärkten. Die großen Flughäfen sind fast menschenleer, es gibt fast keine An- und Abflüge.

Soziale, künstlerische, kulturelle und religiöse Versammlungen werden abgesagt. Die Arbeitslosenzahlen steigen in die Höhe. Die Armee wird Hotels als Krankenhäuser für die weniger schwer Infizierten betreiben. Und vielleicht bald:…..

Kommentare sind geschlossen.