„Zu dritt im Ölpreiskrieg“: Das russische Fernsehen die Aussichten für die Weltwirtschaft

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise sind noch nicht wirklich absehbar. Hinzu kommen die Turbulenzen an den Börsen und beim Ölpreis. Eine kleine Bestandsaufnahme.

Das russische Fernsehen hat am Sonntag in der Sendung „Nachrichten der Woche“ auch einen Blick auf die Weltwirtschaft, die Börsen und den Ölpreis geworfen. Im Gegensatz zu westlichen Ländern, die nun massiv Schulden aufnehmen müssen, um Hilfsprogramme zu finanzieren, verfügt Russland jedoch über hohe Reserven und wird lange ohne neue Schulden auskommen können.

Trotzdem ist man natürlich auch in Russland besorgt. Das russische Fernsehen hat die Situation am Sonntag in einem Beitrag, den ich übersetzt habe, zusammengefasst.

Beginn der Übersetzung:

Das Coronavirus geht auf grausamste Weise mit der Weltwirtschaft…..

Kommentare sind geschlossen.