Katar spendet 150 Millionen Dollar zur Unterstützung des Coronavirus-Kampfes im Gaza-Streifen

Shops begin to close in Gaza after declaring coronavrius cases on 22 March 2020 [Mohammed Asad/Middle East Monitor]Mohammed Asad/Middle East Monitor

Katar wird 150 Millionen Dollar an Hilfe in den belagerten Gazastreifen schicken, um die humanitären Programme der Vereinten Nationen und die Bemühungen zur Bekämpfung des neuen Coronavirus-Ausbruchs zu unterstützen. Das teilte das staatliche katarische Komitee zum Wiederaufbau des Gazastreifens heute auf Twitter mit.

Die Nothilfe, die sich über einen Zeitraum von sechs Monaten erstreckt, erfolgt, nachdem das palästinensische Gesundheitsministerium am Sonntag die ersten beiden Fälle von COVID-19 in Gaza bestätigt hat, wobei die Personen als Palästinenser identifiziert wurden, die nach Pakistan gereist waren und bei ihrer Rückkehr unter Quarantäne gestellt wurden.

Mehr als 1.270 Personen sind nach dem Übertritt von Israel und Ägypten in den Gazastreifen in Krankenhäusern, Hotels und Schulen unter Quarantäne gestellt, so das Ministerium.

Im Gazastreifen wurden laut Reuters bereits in den vergangenen zwei Wochen öffentliche Märkte, Schulen und Veranstaltungshallen geschlossen, um das Risiko einer Übertragung des Virus zu verringern.

Die Behörden in Gaza haben auch beschlossen, die Restaurants, Cafés und Empfangshallen der Enklave zu schließen. Auch die Freitagsgebete in den Moscheen wurden bis auf weiteres ausgesetzt.

Darüber hinaus hat die Weltgesundheitsorganisation heute Dutzende von Testkits für das Coronavirus und Schutzausrüstung für medizinische Teams in den Gazastreifen überführt.

Die WHO hat das Gesundheitssystem des Gazastreifens davor gewarnt, mit einem Ausbruch nicht fertig zu werden, da die Krankenhäuser im Gazastreifen überlastet und unterbesetzt sind.

Nach Angaben des Leiters des WHO-Unterbüros in Gaza, Abdelnasser Soboh, ist Gaza nur auf die ersten 100 Fälle des Virus vorbereitet: “Danach wird es weitere Unterstützung benötigen.”

Während in den palästinensischen Gebieten keine Todesfälle durch das Virus gemeldet wurden, gab die palästinensische Regierung im Westjordanland zuvor bekannt, dass 55 Menschen infiziert wurden, von denen sich 17 erholt haben.

Aufgrund der andauernden Land-, Luft- und Seeblockade, die Israel seit 13 Jahren gegen den Gazastreifen verhängt hat, leiden die Gazaer unter einem Mangel an medizinischer Versorgung und Medikamenten. Der Streifen lebt bereits von einer Versorgung mit medizinischen Gütern, die nur die Hälfte seines Bedarfs deckt.

Qatar donating $150mn to support Gaza’s coronavirus battle

Übersetzt mit Hilfe von DeepL.com

…..passend dazu….
Gaza: Corona-Angst hinter dem Zaun

Bisher sind nur zwei Fälle von Infizierten bekannt, aber in dem dichtbesiedelten Gebiet ist das Risiko für eine Ausbreitung hoch

Am Freitag meldete die Seite “Wege zum Islam” noch, dass Gaza der einzige Ort auf der Erde sei an dem das Freitagsgebet verrichtet wurde, weil Gaza frei vom Corona-Virus ist. Dem folgte tags….

Kommentare sind geschlossen.