Bei Einspruch Rufmord

Bei Einspruch RufmordFoto: vchal/Shutterstock.com

Der Eindruck, es gäbe zur Corona-Krise nur einen Standpunkt, täuscht — unliebsame Experten werden schlicht überhört.

Man kann wie dieser Tage die Bundeskanzlerin vor einem Millionenpublikum die Coronakrise mit den „Herausforderungen des 2. Weltkriegs“ vergleichen und die Fieberkurve der allgemeinen Erregung weiter nach oben treiben. Wer dagegen äußert, „wir haben drei Epidemien: Influenza, da redet kein Mensch davon, Sars, davon reden sie von morgens bis abends, und Panik, das ist auch wie eine Virusepidemie“, den ereilt der Rufmord. Die Worte sagte vor zehn Tagen die Virologin Karin Mölling bei Radio Eins im Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Prompt sah sich die Redaktion zu einer „Klarstellung“ veranlasst. Die Einschätzung missachte den Zweck der durch die Bundesregierung angeordneten Maßnahmen und sei als „Einzelmeinung“ dazu angetan, die Lage zu verharmlosen.

Mölling ist nicht irgendwer. Die studierte Physikerin, Biochemikerin und…..

Kommentare sind geschlossen.