Weitere Einschränkungen der Pressefreiheit in den baltischen EU-Staaten

In baltischen EU-Staaten wird die Pressefreiheit weiter konsequent eingeschränkt. Nun wurde der größte, russischsprachige Fernsehsender auf Druck der Regierungen geschlossen.

In Estland sind 25 Prozent der Bevölkerung Russen, in Lettland sind es sogar 37 Prozent. Die Beschränkungen der russischsprachigen Medien ist also in keiner Weise mit den angeblichen Werten der EU vereinbar, die sich offiziell den Schutz nationaler Minderheiten und ihrer Sprachen verschrieben hat. Auch in den Bildungssystemen wird Russisch konsequent zurückgedrängt und Kinder haben immer mehr Schwierigkeiten, in ihrer Muttersprache unterrichtet zu werden.

Aber die EU verschließt vor diesen Verstößen gegen ihre angeblichen Werte im Baltikum genauso die Augen, wie in der Ukraine, die von der EU finanziell unterstützt wird. Das russische Außenministerium hat sich zu den erneuten Einschränkungen der Pressefreiheit im Baltikum geäußert und ich habe die offizielle russische Erklärung vom Donnerstag übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Ab heute wurde die Produktion und dementsprechend auch die…..

Kommentare sind geschlossen.