Die Trump-Administration schuldet der Welt eine Erklärung

AP

COVID-19 wurde von einigen US-Politikern wiederholt als “chinesischer Virus” gebrandmarkt und löste damit weit verbreitete Kritik der internationalen Gemeinschaft aus. Die globalen Medien haben die Worte rassistisch, fremdenfeindlich und nichts als ein Schuldzuweisungsspiel der Trump-Administration bezeichnet.

Amanda Walker von Sky News wies darauf hin: “Wenn Millionen von Amerikanern sterben, wird es unter seiner Aufsicht geschehen. Es als “chinesisches Virus” zu bezeichnen, ist eine Möglichkeit, die Schuld abzulenken.”

Das “Schuld-Spiel” wird nicht funktionieren. Egal, wie laut diese Politiker auch schreien, es wird die Fragen, die über Amerikas Antwort auf die Prävention und Kontrolle von Krankheiten gestellt werden, nicht zum Schweigen bringen. Der australische Premierminister Scott Morrison sagte am 20. März, dass von allen bestätigten Fällen in Australien etwa 80% davon Menschen sind die aus dem Ausland eingereist sind oder sich die Krankheit direkt von ihnen eingefangen haben. Er fügte hinzu: “Das Land, das tatsächlich für eine große Anzahl von [Coronavirus-Fällen] verantwortlich ist, sind die Vereinigten Staaten.

Da immer mehr unbeantwortete Fragen an die US-Regierung gestellt werden, ist das Weiße Haus der Öffentlichkeit und der ganzen Welt eine Erklärung schuldig.

Erstens schätzen die US-Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC), dass es während der amerikanischen Grippesaison, die im September 2019 begann, über 30 Millionen Grippefälle gegeben hat, wobei die Zahl der Todesfälle über 20.000 lag. Nachdem der Direktor der CDC, Dr. Robert Redfield, eingeräumt hat, dass einige dieser Todesfälle möglicherweise durch das Coronavirus verursacht wurden, stellt sich die Frage, wie viele und hat die US-Regierung die Realität von COVID-19 mit der Grippe absichtlich verschwiegen?

Eine weitere Frage, die auf eine Antwort der US-Regierung wartet, lautet: Warum wurde das medizinische Forschungsinstitut für Infektionskrankheiten der US-Armee in Ft. Detrick in Maryland, die größte biochemische Testbasis, im Juli 2019 geschlossen? War der Bericht der New York Times richtig, dass Probleme mit der Entsorgung von gefährlichen Materialien zur Schließung führten?

Kurz nach der Schließung des chemischen Labors berichteten die USA über eine Reihe von Lungenentzündungsfällen oder Krankheiten, die Ähnlichkeiten mit einer Lungenentzündung aufweisen. Sie wurden von den Behörden auf E-Zigaretten geschoben, obwohl Wissenschaftler ernsthafte Zweifel daran haben. Fast gleichzeitig kam es in den Vereinigten Staaten zu einem Ausbruch der H1N1-Grippe; im darauf folgenden Oktober führten mehrere US-Organisationen eine globale Pandemieübung mit dem Codenamen “Event 201” durch; im Dezember zeigte der erste COVID-19-Fall in Wuhan, China, Symptome, und im Februar meldeten mehrere Orte auf der ganzen Welt Ausbrüche von COVID-19. Aufgrund all dieser Entwicklungen wuchs die Neugier auf die wahren Gründe für die Schließung des Chemielabors.

Es liegt nahe, sich zu fragen, ob es einen Zusammenhang zwischen diesen Ereignissen gab. In einer Petition auf der Website des Weißen Hauses wird die Regierung aufgefordert, den wahren Grund für die Schließung des Ft. Detrick aufzudecken. Die Bürger wollen wissen, ob das Labor COVID-19 erforscht hat und ob eine der Virusproben durchgesickert ist. Die US-Regierung sollte diese Fragen beantworten, wenn sie sich wirklich um die Gesundheit der Bevölkerung kümmert.

Die Fragen gehen weiter: Mitte Februar, als die Regierung den Ausbruch heruntergespielt hat, warum haben mehrere US-Senatoren ihre Aktien verkauft, wodurch sie bei den folgenden Börsenstürzen enorme Verluste vermeiden konnten? Ist es möglich, dass diese Politiker von privilegierten Informationen über den Ausbruch profitierten, während sie kritische Daten vor der Öffentlichkeit verbargen? Könnte die “Geld kommt zuerst”-Mentalität auch hier gelten, selbst wenn das Land mit einer so ernsten Situation konfrontiert war?

Die Washington Post berichtete, dass US-Geheimdienstbeamte bereits im Januar vor einer globalen Krise gewarnt haben, die durch COVID-19 verursacht wurde, und betonte, dass es für die Regierung von entscheidender Bedeutung sei, frühzeitig zu handeln. Erst am 13. März erklärte das Weiße Haus den nationalen Notstand. Warum hat die US-Regierung das kostbare Fenster, das China geschaffen hat, mit einem hohen Preis verschwendet? Die Welt wartet auf Antworten von US-Politikern auf all diese kritischen Fragen.

Bis zum 21. März wurden in den USA insgesamt mehr als 26.000 COVID-19-Fälle und 340 Todesfälle gemeldet, was einen Einblick in die Ergebnisse gibt, die durch die politische Untätigkeit der USA in einer so akuten Zeit verursacht wurden. Der Autor von “Sapiens: Eine kurze Geschichte der Menschheit”, Yuval Noah Harari, wies in der Financial Times darauf hin: “Selbst wenn die derzeitige Regierung schließlich einen Kurswechsel vornehmen und einen globalen Aktionsplan vorlegen würde, würden nur wenige einem Führer folgen, der niemals Verantwortung übernimmt, der niemals Fehler zugeben würde und der routinemäßig den ganzen Ruhm für sich selbst einstreicht, während er die ganze Schuld den anderen überlässt.

Die Menschheit kann nichts tun, um die Zeit umzukehren und die Toten wieder zum Leben zu erwecken. Wenn diese US-Politiker nicht sofort einen Kurswechsel vornehmen, wird am Ende ein hoher Preis gezahlt werden.

Übersetzt mit Hilfe von DeepL.com

Kommentare sind geschlossen.