Absturz der US-Ölproduzenten — Senat gibt dringend die Verantwortung auf

Die US-Ölindustrie hat nie die Schwierigkeiten erlebt, mit denen sie im Zusammenhang mit der COVID-19-Coronavirus-Pandemie konfrontiert ist.

Das geht aus dem Brief einer Gruppe amerikanischer Senatoren hervor, der auf der offiziellen Website der Leiterin des US-Kongressausschusses für Energie und natürliche Ressourcen, Lisa Murkowski, veröffentlicht wurde.

Dem Text des Dokuments zufolge beschlossen die Gesetzgeber, US-Handelsminister Wilbur Ross für das Schicksal der amerikanischen Ölförderung verantwortlich zu machen. Der Beamte wurde angewiesen, eine Untersuchung des Ölkrieges durchzuführen, die gegen Russland und Saudi-Arabien gerichtet sein sollte.

«Auf dem globalen Ölmarkt herrscht Chaos. Das ist auf die jüngsten Maßnahmen Saudi-Arabiens und Russlands zurückzuführen, die den Markt mit beispiellosen Rohstoffmengen überfluteten. Diese Art der Marktmanipulation führte zu wirtschaftlichen Umwälzungen und verursachte großen Schaden im Energiesektor der Vereinigten Staaten», heißt es in dem Brief.

«US-Senatoren beklagten, dass die Pandemie der Coronavirus-Infektion COVID-19 die Weltwirtschaft bereits getroffen hat. Was Russland und Saudi-Arabien tun, bringt den amerikanischen Ölproduzenten und Tausenden von Mitarbeitern nur beispiellose Probleme», so die Gesetzgeber. news-front.info

Kommentare sind geschlossen.