Den Wahnsinn stoppen – die katastrophale Lage an den EU-Außengrenzen

(Symbolbild: flickr.com; Christopher Jahn/IFRC; CC BY-NC-ND 2.0)

Die ohnehin katastrophale Lage in den Flüchtlingslagern in Südosteuropa hat sich wegen des einbrechenden Winters deutlich verschlimmert. Der Präsident von „Ärzte ohne Grenzen“, Christos Christou, bat die EU in einem Brief „diesen Wahnsinn“ zu stoppen. Die Zustände seien „unfassbar“, es gebe wenig, was die Ärzteteams vor Ort tun können, um „diesen Kreislauf des Leidens zu stoppen.“ Auch der Chef des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR), Filippo Grandi, nannte die Lage nach einem Besuch „katastrophal“.

Die „Hotspots“ genannten EU-Registrierlager auf den griechischen Inseln im Osten der Ägäis sind völlig überfüllt. In und um die Camps von Lesbos, Chios, Samos, Leros und Kos leben nach…..

Kommentare sind geschlossen.