Wirtschaftliche Auswirkungen des Coronavirus könnten revolutionär sein

Paul Craig Roberts

Das Coronavirus und der Globalismus werden uns wichtige Lehren erteilen. Die Frage ist, ob wir wichtige Lektionen lernen können, die nicht den herrschenden Interessengruppen und Ideologien dienen.

Das Coronavirus wird uns lehren, dass ein Land ohne kostenlose nationale Gesundheitsversorgung schwer benachteiligt ist. Millionen von Amerikanern leben von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck. Sie können sich keine Gesundheitsprämien, Abzüge und Selbstbeteiligungen leisten. Millionen von Menschen sind nicht versichert. Das bedeutet, dass Millionen von Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, keine medizinische Hilfe erhalten können. Die daraus resultierende Krankheitsquote ist in jeder Gesellschaft untragbar.

Die Stilllegungen im Zusammenhang mit den Bemühungen, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, werden Millionen von Amerikanern, die von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck leben, ein Einkommen unmöglich machen. Wie kommen sie für Nahrung, Unterkunft und Transport auf? Man muss nicht lange in dieser Richtung denken, um ein sehr beängstigendes Szenario zu erkennen.

Der Globalismus hat die Leiter der Aufstiegsmobilität niedergerissen, indem er Arbeitsplätze der amerikanischen Mittelklasse nach Asien exportiert hat. Eine Bevölkerung, die einst in der Lage war, zu sparen, lebt heute von Schulden, deren Bedienung durch Rezession/Depression und durch den Schuldendienst, der das gesamte verfügbare Nettoeinkommen absorbiert, beeinträchtigt wird.

Der Globalismus hat auch die Überlebensfähigkeit unserer Gesellschaft verringert, indem er sie von extern produzierten Gütern abhängig macht, deren Versorgung abgeschnitten werden kann durch Störungen in anderen Gesellschaften, durch politische Meinungsverschiedenheiten, die zu Sanktionen führen, und durch die Unfähigkeit, genug zu exportieren, um die Importe zu bezahlen, welche die ausgelagerte Produktion von US-Firmen darstellen.

Die Vereinigten Staaten von Amerika haben eine ungeschützte Bevölkerung und eine Wirtschaft in Schwierigkeiten. Seit Jahren leiten die Führungskräfte ihre Unternehmen zugunsten ihrer Boni, die weitgehend von der Steigerung des Aktienkurses ihres Unternehmens abhängig sind. Folglich wurden Gewinne und Kredite in den Rückkauf von Aktien der Unternehmen investiert und nicht in neue Investitionen in die Unternehmen. Die Verschuldung der Unternehmen ist extrem und wird bei einem wirtschaftlichen Abschwung viele Unternehmen und viele Arbeitsplätze bedrohen. Boeing ist ein typisches Beispiel dafür.

Der Ökonom Michael Hudson hat über viele Jahrzehnte die Nutzung von Schuldenerlass zur Wiederbelebung von durch Schuldenlasten zugrunde gegangenen Volkswirtschaften untersucht. Der Schuldenerlass für……

Kommentare sind geschlossen.