Unangenehme Lehren:Neubewertung des iranischen Raketenangriffs

Symbolbild

Fast ein Monat ist vergangen, seit der Iran US-Truppen im Irak mit einer Salve ballistischer Raketen angegriffen hat. Weil inzwischen viel mehr Informationen vorliegen, ist eine Neubewertung dieses Angriffs dringend erforderlich. Nachdem die US-Regierung den Angriff zunächst als “symbolischen Akt” heruntergespielt hat, muss sie ihm nach den nun vorliegenden neueren Informationen größere Bedeutung zumessen. So ist zum Beispiel die frühere Behauptung, der Iran habe bewusst keine US-Amerikaner töten wollen, nicht mehr zuhalten. Die Angriffe beweisen auch, dass die iranischen Raketentruppen, sowohl in Bezug auf die Technologie ihrer ballistischen Raketen als auch auf deren Operationsfähigkeit durchaus in der Lage wären, auf Militäroperationen der USA und ihrer Partner im Nahen und Mittleren Osten entsprechend zu reagieren. Außerdem offenbart der Angriff, dass der Iran dazu bereit ist, strategische Risiken einzugehen und sich nicht mehr durch US-Militäroperationen einschüchtern lässt. Diese neue Situation könnte die USA zwingen, die Positionierung ihrer in diese Region vorverlegten Streitkräfte neu zu justieren.

Zur Tötungsabsicht……

Kommentare sind geschlossen.