Immer mehr Geld ist keine Lösung

Die Geldmenge bestimmt langfristig das Preisniveau. Ob die Preise steigen oder fallen, hängt von der relativen Veränderung des Geldumlaufs im Vergleich zur Veränderungsrate des Warenangebots ab. Man muss jedoch berücksichtigen, dass der Prozess der Geldschöpfung durch die Zentralbank, von der sogenannten „Geldbasis“ bis zu den Auswirkungen auf die Wirtschaft in Bezug auf die Nachfrage lang ist und eine Reihe von Variablen enthält. Diese Schaltstellen des Geldimpulses können zusammenarbeiten und den ursprünglichen Impuls verstärken oder sie können gegeneinander wirken. Lassen Sie mich ein Beispiel geben: In den letzten zwölf Jahren haben die wichtigsten Zentralbanken die Politik der „quantitativen….

Kommentare sind geschlossen.