Dr. Daniele Ganser: Was kann man gegen Diffamierung und Abwertung tun?

Was kann man gegen Diffamierung und Abwertung tun?

Wer eine vom Mainstream abweichende Meinung vertritt, gerade bei heiklen historischen Themen wie dem Putsch in der Ukraine 2014 oder den Terroranschlägen in den USA vom 11. September 2001, riskiert, dass er oder sie abgewertet und diffamiert wird. Das habe ich selber auch schon erlebt. Gerade in den sozialen Medien werden oft Beleidigungen ausgeteilt. Mein Rat ist, dass man trotzdem ruhig und tief atmet, und sich daran erinnert, dass auch eine böse Diffamierung einem nie daran hindert, tief zu atmen. Indem man den Fokus auf den eigenen Atem legt, statt auf die Abwertung, verliert die Diffamierung an Kraft. Man kommt zu sich. Danach soll man sich fragen: Habe ich diese bösen Dinge gesagt oder geschrieben? Wenn ja, soll man damit aufhören. Wenn nein, kann man sich beruhigen. Man trägt nur die Verantwortung für die eigenen Worte. Es gibt mehr als sieben Milliarden Menschen auf der Welt, die täglich viele verschiedene Dinge sagen und schreiben. Das kann man nicht beeinflussen. Man trägt niemals die Verantwortung für die Worte der anderen Menschen. Wenn andere Menschen im Gespräch Diffamierung einsetzen, soll man das auf keinen Fall selber auch tun. Die Übung besteht dann darin, trotzdem friedlich und sachlich zu bleiben. Denn es gibt zu allen Fragen immer eine Pluralität von verschiedenen Standpunkten. Über seine eigene Art zu sprechen zeigt man seine Werte und…..

Kommentare sind geschlossen.