Die Gewalt des ‘NATURSCHUTZES’

Fiore Longo von ‘Survival International’ ist für ein Ende von großen Naturschutz-Projekten, die genau dIe Menschen misshandeln und vernichten, die sehr gut wissen, wie man das Land schützt.

In einem durchgesickerten Bericht, der im Februar dem Guardian zugespielt wurde, ergab eine Untersuchung des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP), dass bewaffnete Öko-Wachen, die teilweise vom WWF zum Schutz der Wildtiere in der Republik Kongo finanziert wurden, das Volk der Baka gewalttätigen Übergriffen und Menschenrechtsverletzungen aussetzten.

Der Naturschutzriese hat versucht, eine Schutzzone um Messok Dja zu schaffen, ein riesiges Waldgebiet, das reich an Wildtieren und biologischer Vielfalt ist und in dem das Volk der Baka seit Generationen lebt. Die UNDP-Ermittler stellten fest, dass die Baka zu dem Projekt nicht konsultiert wurden und unter extremer Gewalt der Öko-Hüter zu leiden hatten, die sie auch von den Wäldern ausschließen, in denen sie für ihr Überleben Nahrung und Medikamente finden.

Zusammen mit dem WWF sowie mit Palmöl- und Holzfäller-Konglomeraten ist das UNDP ein Sponsor des 21,4 Millionen Dollar…..

Kommentare sind geschlossen.