Cui bono? Wem nützt die Corona-Seuche?

Zur Debatte: Erwiderung auf Peter Koenigs Frage “Ein Akt der Bio-Kriegsführung?”
Cui bono? Wem nützt die Corona-Seuche?
Von Hermann Ploppa

Hermann Ploppa nimmt Bezug auf Peter Koenig. Der schreibt am 29.02.2020 auf “Global Research” in einem Artikel mit dem Titel “China is Confronting the COVID-19 Epidemic. Was It Man-Made? An Act of of Bio-warfare?” (China ist mit der COVID-19-Epidemie konfrontiert. War sie von Menschenhand gemacht? Ein Akt der Bio-Kriegsführung?): “Das neue Coronavirus, 2019-nCoV, auch COVID19 genannt, hat bis heute etwa 3.000 Menschen getötet und rund 87.000 weltweit infiziert, die meisten davon in China… Was die westlichen Medien nicht ansprechen, ist, dass die Möglichkeit besteht, dass das Virus in einem oder mehreren der zahlreichen US-Labors für biologische Kriegsführung “von Menschenhand” hergestellt worden sein könnte. Die westlichen Medien schweigen auch darüber, dass das Virus anscheinend in hohem Maße ethnische Chinesen befällt, d.h. dass es speziell auf chinesische DNA abzielt. Fast alle Todesfälle…..

Kommentare sind geschlossen.