Putin hilft Erdogan mit einem Waffenstillstandsabkommen den Baum herunterzuklettern.

Präsident Wladimir Putin stimmte einem Treffen mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan zu, der nach Moskau kam, um einen Waffenstillstand zu erreichen, den er auf dem Schlachtfeld, wo er an Dynamik verloren hat, nicht einseitig verkünden konnte. Tausende türkische Soldaten wurden an die Front gegen die syrische Armee und ihre Verbündeten gedrängt, weil die Zehntausenden von Dschihadisten, die in Idlib und seiner ländlichen Umgebung stationiert waren, nicht in der Lage waren, die türkischen Interessen im Nordwesten Syriens zu verteidigen. Präsident Erdogan ging aus den sechsstündigen Verhandlungen bestenfalls als Sieger in einigen Punkten hervor, aber mit gestutzten Flügeln. Präsident Putin zeigte dem türkischen Präsidenten gekonnt die Schwäche seines Falles auf. Syrien wird vereint bleiben.

Eine gut informierte Quelle sagte: “Erdogan wollte einen Waffenstillstand in Idlib, konnte ihn aber selbst nicht verkünden, weil er ihn im Inland teuer zu stehen gekommen wäre. Er verlor den Krieg, als es ihm nicht gelang, den Saraqib …..

Kommentare sind geschlossen.