Systemfrage: Wie eine Pandemie das System in die gewünschte Richtung lenken könnte – Eine Gedankenspiel

Nachfolgender Text wird einmal mehr zu kontroversen Diskussionen führen. Ich sehe ihn als eine Art “Was könnte sein…” an. Denn wie weiland Wolfgang Schäuble in einem Interview mit der New York Times so schön sagte:

 

Wir können eine politische Union nur erreichen, wenn wir eine Krise haben.

(We can only achieve a political union if we have a crisis.)

Und dabei spielt es aus meiner Sicht keine Rolle, ob man daran glaubt, dass der Coronavirus existent ist oder nicht. Er könnte seitens der Medien und der Regierungen sowie des Establishments genutzt werden, um die gewollte Zentralisierung zu finalisieren. Im Folgenden daher ein Gedankenspiel, was alles im Zuge des Coronavirus denkbar wäre… Unterlegt mit dem einen oder anderen Fakt, der durchaus zum Nachdenken anregen soll. Entscheiden Sie selbst, ob reine Fiktion oder doch eine mögliche, auf uns zukommende Realität?


Immer mehr Menschen verfallen gerade in ein “Stadium der Angst und Panik”, weil der Coronavirus nun auch in Europa und in den USA angekommen ist und weil unsere Hochleistungspresse aus meiner Sicht auch gezielt diese “Angst nährt”. Eigentlich eine seltsame Schlussfolgerung und etwas Bemerkenswertes, denn die Wahrheit ist meistens diametral entgegengesetzt. In den letzten Monaten haben die WHO, die US-Gesundheitsbehörde CDC und sogar Donald Trump Covid-19 als “etwas abgetan, dem man wenig Besorgnis und Aufmerksamkeit schenken sollte”. Die WHO weigert sich immer noch, die aktuellen Ereignisse als Pandemie zu bezeichnen, obwohl das Virus alle ihre eigenen Kriterien…..

Kommentare sind geschlossen.