Konsequenzen des asiatischen Virus: Gold-Breakouts

Open in new window

Vieles bleibt fragwürdig, wenn es um den Coronavirus geht; dessen mögliche Planung oder andernfalls Ausnutzung. Die Diskussionen und Debatten, ebenso wie Untersuchungen und Anschuldigungen, werden eine lange Zeit im Fokus bleiben. Dies ist ein historisches Ereignis – ähnlich 9/11 – und wird das weltweite Umfeld sicherlich tiefgreifend verändern. Rache durch China wird den King Dollar letztlich vernichten und Gold auf den finanziellen Thron setzen. Der weltweite Wandel und Paradigmenwechsel waren mit diesem Bio-Attentat entweder geplant oder werden andernfalls als Folge stattfinden.

Die Motivation für den Virus ist schwierig festzustellen und kann nur mithilfe analytischer Gedanken gemutmaßt werden. Die Debatte wird in jedem Winkel der Welt fortgesetzt werden. Was sicher ist, ist die Tatsache, dass sich die Vereinigten Staaten und China – wenn sich das Land (sicherlich) erholt hat – abkoppeln und ihrer eigenen Wege gehen werden. Die Realität wird vielleicht deutlich anders ausfallen als das, was Bankenentitäten sich wünschen oder planen.

Was eintreten wird, ist die Deglobalisierung hin zu einer langsamen, bewussten L-förmigen Erholung. Die Weltwirtschaft muss eine deutliche Veränderung der Lieferketten ertragen. Wenige Analysten stellen sich die L-förmige Erholung (langsam und allmählich) realistisch vor, während die bezahlten Wall-Street-Dirnen weiterhin rapide V-förmige Erzählungen von sich geben. Ein Fakt sticht heraus.

Wuhan besitzt 48 Fabriken, die 80% der US-amerikanischen……

Kommentare sind geschlossen.