Kolumbien erreichte auch 2019 Rekorde – bei Morden an Aktivisten

Bericht der Organisation Front Line Defenders zur Lage der MenschenrechteBericht der Organisation Front Line Defenders zur Lage der Menschenrechte

Dublin/Bogotá. Die irische Nichtregierungsorganisation Front Line Defenders hat in ihrem Jahresbericht 2019 darauf hingewiesen, dass Lateinamerika auch im vergangenen Jahr erneut der gefährlichste Kontinent für Menschenrechtsaktivisten war. Hier wurden in Relation zu anderen Weltregionen die meisten Aktivisten getötet. Weltweit an einsamer Spitze steht dabei Kolumbien mit 106 ermordeten Menschenrechtsverteidigern. Es folgen Honduras mit 31 entsprechenden Fällen, Mexiko und Brasilien mit jeweils 23…..

Kommentare sind geschlossen.