Menschenrechte – Papier errötet nicht

Ja, zu meiner eigenen Überraschung und nach 52 Jahren, in denen ich solche Orte ungläubig von außen betrachtet habe, habe ich ein Jahr, zwei Monate und zehn Tage im Gefängnis verbracht.

Unmenschliche Isolation ist nach Ansicht des EU-Parlaments und des Gerichtshofs für Menschenrechte in Straßburg ein Hauptgrund für die dramatisch hohe Selbstmordrate in italienischen Gefängnissen

In mehr als hundert Jahren hat es offenbar offiziell noch nie jemand vor seinem Tag der Entlassung aus Poggioreale geschafft, das Gefängnis zu verlassen. Ich kann das nicht ganz glauben, aber es ist eine Tatsache, dass Poggioreale ziemlich sicher ist. Der Architekt dieses Gefängnisses beging Selbstmord – er erhängte sich -, nachdem er erkannt hatte, dass das von ihm errichtete Gefängnis, in dem plötzlich sein eigener Sohn zum Häftling wurde, so sicher war.

Zwei Monate vor meiner Entlassung schaffte ein Häftling raus. Sehr altmodisch. Dies wurde zur offiziellen Nachricht. Ich persönlich denke, dass so etwas schon einmal passiert sein muss, aber die Beamten hielten es unter dem Teppich.

Zwei Monate vor meiner Entlassung schaffte es ein Häftling aus Poggioreale heraus, nicht durch die Haustür, sondern über die fast sieben Meter hohe Mauer. Offiziell war es die erste Flucht in über 100 Jahren.

In Poggioreale, das den Spitznamen „Die Hölle von Neapel“ trägt, war ich nicht überrascht, gewalttätige Insassen zu „treffen“, echte Kriminelle wie Mörder……

Kommentare sind geschlossen.