Erdogan: Die Idlib gehört mir

Eine bedeutende Entwicklung fand am Freitag in Syrien statt. Am Tag zuvor hatte ein russischer Angriff auf einen türkischen Konvoi in Idlib im Nordwesten Syriens 36 türkische Soldaten und Offiziere getötet. Als Vergeltungsmaßnahme startete die Türkei einen beispiellosen bewaffneten Drohnenangriff, der mehrere Stunden dauerte und bei dem über 150 syrische Offiziere und Soldaten und ihre Verbündeten der Hisbollah und der Fatemiyoun getötet und verwundet wurden. Die türkischen Drohnen zerstörten Dutzende von Panzern und Raketenwerfern, die von der syrischen Armee entlang der Frontlinie eingesetzt worden waren. Russland stellte die Luftunterstützung für Syrien ein, und seine Verbündeten verlangten von Russland eine Erklärung für die mangelnde Koordinierung der einseitigen Einstellung der Luftunterstützung, die es den türkischen Drohnen ermöglichte, viele syrische Soldaten und verbündete Kräfte zu töten. Was ist passiert, warum, und was werden die Folgen sein?

Im Oktober 2018 unterzeichneten die Türkei und Russland in Astana ein…..

Kommentare sind geschlossen.