Türkische Invasion in Syrien und Fake-News auf beiden Seiten

Dokumentierte Kriegsverbrechen durch Erdogan-Truppen gegen Syrer und Kurden ++ Türkische Soldaten foltern und schlachten Gefangene ++ Syrische Armee befreit Stadt Saraqib von Türken ++ Assad & Putin unter Zugzwang ++ Erdogan fliegt nach Russland ++ Pünktlich zum Ablauf des türkischen Ultimatums an Syrien [und Russland] fand der „Krieg“ erst einmal – überwiegend – in den „Sozialen Netzwerken“ statt. Von beiden Seiten der Kriegsparteien und deren Anhänger wurden gezielt Falschmeldungen gestreut.

Die Türkei verwendete abermals falsche Videoaufnahmen, die angebliche Luftschläge gegen Syrien dokumentieren sollen. Sie benutzten dafür zum Teil alte Bildmaterialien aus dem Irak, Jemen und Libyen. Eine Szene stammte sogar aus einem syrischen Spielfilm. Eine andere Aufnahme wurde von einem Computerspiel entnommen. Syrische Seiten verbreiteten ein Video aus dem Jemen, um einen Raketenschlag zu dokumentieren. Auch wurden ältere Videoaufnahmen von russischen Kriegsschiffen verbreitet, wie sie Marschflugkörper abfeuerten. Auf beiden Seiten wurden Erfolge gefeiert – gestützt durch diese Fake-News.

In diesem Krieg geht es wie in jedem Konflikt um die Deutungshoheit – wobei die türkische Seite bislang einen besonderen Vorteil besitzt. Denn westliche Medien unterstützen – unter vorgehaltener Hand – das völkerrechtswidrige Vorgehen der Türkei – und übernehmen deshalb auch ganz wissentlich die Propaganda von Erdogan. So möchte man die Türkei wahrscheinlich ermutigen, weiter gegen Syrien vorzugehen – und damit auch Russland provozieren. (Der Westen hat noch immer eigene geopolitische Interessen in Syrien – und die türkische Invasion und Unterstützung von Al-Kaida kommt den westlichen Regierungen sehr gelegen.)

Auch besitzt die Türkei die größte Social-Network-Army der Welt. Viele türkisch-stämmige Menschen in aller Welt verbreiten die türkische……

Kommentare sind geschlossen.