Der Anfang vom Ende – Die letzten Tage von Merkel?

Seit Jahren betreibt die EZB eine unverantwortliche Geldpolitik – Staaten profitieren, Sparer werden enteignet, Geld wird in Märkte gepumpt.

In den letzten Wochen haben Zentralbanken rund um den Erdball, allen voran die EZB und die Fed dafür gesorgt, dass sich an Aktienmärkten eine so große Blase bilden konnte, wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Bis vorgestern betrug die Marktkapitalisierung an der NYSE z.B. 137% des GDP. Das ist eine massive Überbewertung von Aktien.


Seit Jahren betreibt die Bundesregierung eine unverantwortliche Wirtschaftspolitik.

  • Steuerzahler werden geschröpft, um ideologische Spinnereien in Grün zu finanzieren.
  • Sozialistische Phantasien nicht nur in Berlin lassen Investoren zunehmend einen Bogen um Deutschland machen.
  • Die Absatzmärkte von Unternehmen, darunter die Vorzeigeindustrie Deutschlands, die Automobilindustrie, werden mutwillig zerstört, durch irrsinnige Regelungen zum angeblich notwendigen Schutz des Klimas.
  • Die finanzielle Sicherheit von Bürgern im normalen Einkommensbereich wird durch hohe Abgaben und Steuern gefährdet, so dass viele einer eventuellen Krise ohne finanzielle Reserven gegenüberstehen.
  • Die Sozialversicherungssysteme sind bis zum Zerreißen gespannt. Ihre Finanzierung durch ein Pay-as-you-go-System ist das erste Opfer, das eine Finanzkrise fordern wird.
  • Die Zuwanderung von Millionen von Leistungsnehmern, die selbst keinen Beitrag zu Sozialversicherungen leisten, macht die Anfälligkeit der deutschen Sozialversicherungen noch größer.
  • Die deutschen Banken sitzen nach wie vor auf einem Berg von Schulden.
  • Private Versicherungen können sich zumeist nur über Aktienmärkte refinanzieren.

Und nun das:

Die Aktienmärkte stürzen ab. Eine der wenigen Re-Finanzierungsquellen, die den Unternehmen, die nicht vom Füllhorn der EZB profitieren, noch geblieben sind…..

Kommentare sind geschlossen.