Gewalt in Indien: Trump preist Modi, während Regierungsanhänger Neu-Delhi in Brand setzen

Während seines zweitägigen Indienbesuchs feierte US-Präsident Donald Trump den indischen Premierminister Narendra Modi. Bei einer Kundgebung in Ahmedabad am Montag lobte er diesen „außergewöhnlichen Führer …, der Tag und Nacht für sein Land arbeitet“.

 

US-Präsident Donald Trump beim indischen Premierminister Narendra Modi, 25. Februar 2020, in der Hauptstadt Neu-Delhi, Indien (AP/Alex Brandon)

Noch während Trump sprach, zeigten sich auf den Straßen Neu-Delhis die blutigen Folgen der faschistischen, hinduistischen Politik von Modi und seiner Regierung unter der Bharatiya Janata Party (BJP).

Angestiftet von lokalen BJP-Politikern zog am Montag und Dienstag ein Mob von Hindu-Chauvinisten durch den Nordosten Neu-Delhis. Die Schläger riefen „Jai Shri Ram“, übersetzt „Es lebe der [hinduistische Gott] Rama“, ein hindu-nationalistischer Slogan der BJP. Sie griffen Muslime an und verwüsteten und fackelten muslimische Geschäfte ab.

Der Indian Express berichtete: „In einer umkämpften Nachbarschaft nach der…..

Kommentare sind geschlossen.