Die Thukydides-Falle des 21. Jahrhunderts

Der Konflikt zwischen einer aufstrebenden und einer etablierten Macht ist im Handelskrieg zwischen den USA und China zu sehen.

In einer Welt, in der Konflikte häufig sind, hat Frieden einen Preis – einen Preis, der auf allen Ebenen gleich angepasst werden muss. Das 20. Jahrhundert war bekannt als das Goldene Jahrhundert der USA, das Historiker heute das amerikanische Jahrhundert nennen. Seit dem Zweiten Weltkrieg ist die Welt trotz einiger kleiner Scharmützel unter amerikanischer Hegemonie friedlich gewachsen.

Die USA waren der Hauptarchitekt und Hüter der internationalen Weltordnung. Im 21. Jahrhundert haben sich die Dinge geändert: Die USA genießen nicht mehr dieselbe Hegemonie, und in einigen Bereichen wurde ihr Status quo in Frage gestellt. Eine Nation, deren erstaunlicher Aufstieg dem amerikanischen Establishment Albträume beschert hat, ist China.

Auswirkungen des Aufstiegs Chinas

Als Deng Xiaoping 1978 mit den Marktreformen begann, dachte niemand, dass Chinas Wachstumsgeschichte das Thema des Jahrzehnts sein würde. Nie zuvor in der Geschichte war ein Land in so vielen verschiedenen Dimensionen so schnell gewachsen.

Vor fast vier Jahrzehnten hatten mehr als 90 Prozent der 1 Milliarde Bürger Chinas Probleme, mit weniger als 2 US-Dollar pro Tag zu überleben. Heute leben wenige…..

Kommentare sind geschlossen.