Israel schliesst alle Grenzübergänge zum Gaza-Streifen und verbietet die Fischerei

Israelische Beamte sagen, die Maßnahmen seien eine Reaktion auf Raketenbeschuss

Jason Ditz

Als Reaktion auf Raketenbeschuss durch den Islamischen Dschihad hat Israel angekündigt, alle Grenzübergänge in den Gaza-Streifen bis auf weiteres zu schließen und nur noch “wesentliche” humanitäre Güter durchzulassen.

Diese Güter werden sehr wesentlich sein, da der Gazastreifen nur begrenzt Zugang zu Lebensmitteln hat. Einer der wenigen Produktionszweige für Nahrungsmittel in Gaza ist die Fischerei, wo Israel dazu neigt, die Fischer stark einzuschränken. Heute sagte Israel, dass es bis auf weiteres jeglichen Fischfang verbietet.

Dies geschieht nicht lange, nachdem die Hamas versucht hat, mit Israel ein Abkommen zur Beendigung der Gewalt zu schließen, und als Anreiz eine Ausweitung der Fischereirechte sehen wollte. Israel hat den Fischfang oft als Mittel zur Bestrafung der Palästinenser benutzt, da es weiß, dass er eine ihrer wenigen Nahrungsquellen ist.

In Gaza sind Grenzschließungen sehr häufig, und Israel lässt nur sehr begrenzte Formen der humanitären Hilfe zu, indem es beispielsweise Reis, aber keine Nudeln erlaubt, mit der Begründung, dass Nudeln ein “Luxusartikel” seien, und die meisten verarbeiteten Lebensmittel verbietet. Antikrieg

Kommentare sind geschlossen.