Der globale Überwachungsstaat nimmt Gestalt an: Pläne für eine neue EU-US-transatlantische Datenbank zur Gesichtserkennung

In den westlichen Medien wird viel über den Schrecklichen chinesischen Überwachungsstaates gesprochen. In vielerlei Hinsicht ist dies ein bequemer Sündenbock für westliche Etablierungsexperten, um von dem abzulenken, was derzeit in Nordamerika und Europa errichtet wird.

Bild: eforensicsmag.com

Diese jüngste Geschichte ist ein Zeichen für die wachsende Macht und den wachsenden Einfluss des Netzwerks zum Informationsaustausch der (Five Eyes) Fünf Augen, das sich jederzeit ausweiten kann und die gesamte EU in seine Reihen auf nehmen kann. Dieses neue System wird von den expansiven Silicon Valley-Cloud-Diensten und einer Reihe von Verarbeitungszentren für künstliche Intelligenz angetrieben, dies wurde von der Carnegie-Stiftung kürzlich wie folgt beschrieben:

Eine wachsende Zahl von Staaten setzt fortschrittliche KI-Überwachungs-Instrumente ein, um ihre Bürger zu überwachen und zu verfolgen um damit eine Reihe von politischen Zielen zu erreichen, einige davon rechtmäßig, andere menschenrechtsverletzend, und viele davon fallen in einen nicht kontrollierbaren Mittelweg.

Die Europäische Union hat noch keine neuen Rechtsvorschriften für dieses neue globale Überwachungssystem erlassen, hat aber bereits Millionen von Euro für die Erforschung der Datenlogistik und der Architektur dieses neuen Orwellschen Gitters bereitgestellt.

The Intercept berichtet…

Eine Ermittlerin der Polizei in Spanien versuchte ein Verbrechen aufzuklären, aber sie hat nur ein Bild des Gesichts des Verdächtigen, das von einer nahe gelegenen Sicherheitskamera aufgenommen wurde. Die europäische Polizei hat seit langem Zugang zu Fingerabdruck- und DNA-Datenbanken in den 27 Ländern der Europäischen Union und in bestimmten Fällen auch in den Vereinigten Staaten. Aber bald könnte diese Ermittlerin auch in der Lage sein, ein Netzwerk von Gesichtsdatenbanken der Polizei in ganz Europa und den USA zu durchsuchen.

Laut durchgesickerten internen Dokumenten der Europäischen Union könnte die EU bald ein Netzwerk von nationalen Gesichtserkennungsdatenbanken der Polizei aufbauen. Ein Bericht der nationalen Polizeikräfte von 10 EU-Mitgliedsstaaten, angeführt von Österreich, fordert die Einführung einer EU-Gesetzgebung zur Einführung und Vernetzung solcher Datenbanken in jedem Mitgliedsstaat. Der Bericht, den The Intercept von einem europäischen Beamten erhalten hat, der über die Entwicklung des Netzwerks besorgt ist, wurde im November 2019 unter den EU-Beamten und den nationalen Beamten verteilt. Wenn die bisherigen Vereinbarungen über den Datenaustausch eine Richtschnur sind, wird das neue Gesichtserkennungsnetzwerk wahrscheinlich mit ähnlichen Datenbanken in den USA verbunden werden, wodurch das entsteht, was die Datenschutzforscher als eine massive transatlantische Konsolidierung biometrischer Daten bezeichnen.

Der Bericht wurde im Rahmen der Diskussionen über die Erweiterung des Prüm-Systems erstellt, einer EU-weiten Initiative, die DNA-, Fingerabdruck- und Fahrzeugregisterdatenbanken für die gegenseitige Suche miteinander verbindet. Ein ähnliches System besteht zwischen den USA und allen Ländern, die Teil des Programms für visumfreies Reisen sind, zu dem die meisten EU-Länder gehören; bilaterale Abkommen ermöglichen amerikanischen und europäischen Behörden den gegenseitigen Zugriff auf Fingerabdruck- und DNA-Datenbanken…..weiter in englisch auf der Intercept……

Kommentare sind geschlossen.