Weil der Mensch ein Mensch ist

… erhebt er sich gegen Unterdrückung, Ausbeutung, korrupte Eliten: in Indien, Frankreich, Chile, Irak, Tschechien, Algerien, Libanon. Aber es gibt auch »autoritäre Nationalradikale« (W. Heitmeyer), die nicht für ihre Würde und für Gerechtigkeit kämpfen, sondern ihre Wut abreagieren: durch aggressive Abgrenzung, Hass gegen Feinde und alle, die sie zu solchen erklären. Verrohung nimmt zu, Zusammenhalt schwindet – als Folge einer verrohten Politik? So sehr es Machteliten zu bemänteln suchen: Ziele und Methoden der global vorherrschenden Politik fördern eine desolate gesellschaftliche Stimmung. Das neoliberale Dogma zerstört das soziale Zusammenleben.

Verachtung

Seit Monaten finden in Chile Massenproteste und Straßenkämpfe gegen die krasse Ungleichheit statt. Ein Vergleich der statistischen Maßzahlen fördert Überraschendes zutage: In Deutschland ist die soziale Ungleichheit größer als in Chile, so dass sogar der Internationale Währungsfonds konstatiert: »Deutschland ist eines der Länder mit der höchsten Vermögens- und Einkommens-Ungleichheit der Welt.«

Zu wessen Lasten konzentriert sich der Reichtum bei den 0,1%-Oligarchen? Wir wissen es seit Jahrzehnten: Die Zahl von Armut betroffener Menschen wächst in Deutschland und….

Kommentare sind geschlossen.