Kranke Menschen! Russischer Beamter kritisiert die US-Atomkriegsübungen in Europa

US-Verteidigungsminister Mark Esper nahm Ende letzter Woche an einer Kriegsübung im Hauptquartier des Strategischen Kommandos der Vereinigten Staaten (USSTRATCOM) in Omaha, Nebraska, teil. Bei dieser Kriegsübung wurde simuliert wie das Pentagon auf einen russischen Atomangriff auf Europa reagieren würde, so berichtete die Defense One.

https://i1.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/nuclear%20war%20simulation.jpg?resize=409%2C230&ssl=1Bild Zerohedge

“Wir haben eine Mini-Übung durchgeführt”, sagte ein hoher Verteidigungsbeamter, der unter der Bedingung sprach Anonym zu bleiben. “Das Szenario beinhaltete die Eventualität, das sie in Europa in einem Krieg mit Russland sind und Russland beschließt, eine kalkuliert kleine Atomwaffe gegen einen Standort auf NATO-Territorium einzusetzen. Sie führten auch eine Übung durch wie dann Gespräche mit dem Verteidigungsminister und dann mit dem Präsidenten gehalten würden, um schließlich zu entscheiden, wie Sie reagieren.

“Während der Übung simulierten wir die Reaktion mit einer Atomwaffe”, sagte der Beamte.

Die Nachricht von dieser “Mini-Übung” erreichte natürlich auch Moskau. Der russische Gesetzgeber bezeichnete die Simulation des Atomkrieges durch das Pentagon als ungeheuerlich!

Senator Sergej Tsekow nannte die Organisatoren und Teilnehmer der Übung “kranke Leute” und sagte RBC News am Samstag, er sei “sehr überrascht das sie so was machen und es noch öffentlich kommunizieren. Obwohl, andererseits, wenn man ihren gegenwärtigen Zustand und ihre aktuellen Aktionen beurteilt, warum sollte man überrascht sein”. 

Alexander Sherin, der stellvertretende Vorsitzende des Verteidigungsausschusses der Duma, sagte am Samstag in den HCH-Nachrichten, dass die Simulation des Atomkriegs der USA mit Russland mehrere Ziele hat:

Erstens: Mit einer solchen unglaublichen Übung eines Atomkrieges gewöhnt man die Bevölkerung an ein so verachtendes Szenario. Zweitens: Auch ein Versuch die Bevölkerung Europas einzuschüchtern und die Präsenz amerikanischer Stützpunkte in europäischen Ländern als Sicherheitsgaranten und Verteidiger im Falle eines Atomangriffs von Russland zu rechtfertigen, sagte Sherin.

Er sagte, es wäre töricht, wenn Moskau Atomangriffe auf europäische Länder starten würde, weil der Fallout bis nach Russland reichen würde.

Sherin sagt, der Grund, warum die USA ihre Atomkriegsübungen an die Medien durchsickern lassen, sei die Tatsache dass sie im Gegensatz zu Europa und Russland noch nie einen größeren Krieg auf ihrem Boden geführt hätten.

Die letzte Übung kommt daher, weil Präsident Trump mit seinem gigantischen Militärbudget von mehr als 740 Milliarden Dollar satte 44 Milliarden Dollar für Atomwaffen bereitgestellt hat.

Peter Kuznick, der Direktor des Instituts für Nuklearstudien der Amerikanischen Universität, sagte gegenüber RT News, dass es so etwas wie einen begrenzten Atomkrieg nicht gibt.

Kuznick sagte, dass beide Seiten sich so lange mit Atomwaffen bekämpfen werden, bis die menschliche Zivilisation vollständig ausgelöscht ist.

Die Übung fand ein paar Wochen danach statt als wir berichteten, das die USA in einem ersten Mal eine “Mini Atomwaffe” zu ihrem U-Boot-Arsenal hinzugefügt haben.

Trumps explodierender Militärhaushalt hat zu der bedeutendsten Erhöhung der globalen Militärausgaben seit mehr als einem Jahrzehnt geführt, was darauf hindeutet, dass sich die Regierungen in der ganzen Welt auf den nächsten großen Konflikt vorbereiten.

Kommentare sind geschlossen.