Ich verstehe das Coronavirus nicht, aber ich verstehe Warren Buffet

Und das hat weniger damit zu tun, dass ich kein Biologe bin, sondern damit, dass hier einige Merkwürdigkeiten auftauchen, die auch Biologen nicht erklären können.

Zunächst einige bekannt gewordene Fakten. In China – dem Ausbruchland des neuen Virus – gibt drei Monate nach dem entdeckten Ausbruch ca. 3000 Tote. Nach bisherigen Annahmen verlaufen rund 10% der Krankheitsfälle sehr schwer. Der Ursprung des Virus ist nicht wirklich bekannt, aber nachdem in Malaiischen Schuppentieren ein Coronavirus mit 99 % genetischer Übereinstimmung zum SARS-CoV-2 gefunden wurde, geraten diese zunehmend in Verdacht, der Ursprung der neuen Epidemie zu sein, zumal diese trotz Verbots in China gehandelt werden und manche atheistische Chinesen merkwürdige Essgewohnheiten haben. Bei dem Coronavirus gibt es nach aktuellen Zahlen der WHO (Stand 24. Februar 2020, 6.15 Uhr) bislang weltweit 79.360 Infektionen, 2619 Todesfälle und 24.963 Genesungen. 77.150 der Infizierten leben in China [1]. Ein Vergleich mit den Zahlen der jährlich auftretenden Grippewellen verdeutlicht erste Merkwürdigkeiten.

Nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts war die Grippewelle 2017/18 in Deutschland die stärkste seit mehreren Jahrzehnten. Sie kostete allein in Deutschland 25.000 Menschen das Leben [2]. In Europa haben Schätzungen zufolge jährlich bis zu 50 Millionen Menschen mit Grippesymptomen zu kämpfen. Zwischen 15 000 und 70 000 sterben daran [3]. Jedes Jahr sterben weltweit bis zu 646.000 Menschen an Influenza [4]. Nie wurde irgendeine Schule deshalb geschlossen….

Kommentare sind geschlossen.