Assange droht in den USA Folterhaft

Isolation, Überwachung und mögliche Todesstrafe: Neue Dokumente belegen Pläne der US-Justiz

Kurz vor Beginn des Prozesses um eine Auslieferung des WikiLeaks-Gründers Julian Assange aus Großbritannien an die USA sind neue Details über das Ausmaß der politischen Verfolgung bekannt geworden. NDR und WDR berichteten über Pläne der US-Justiz, den 48-jährigen Journalisten in Isolationshaft zu nehmen.

Die beiden Redaktionen konnten nach eigenen Angaben ein Dokument eines US-Ermittlungsrichters einsehen, aus dem die Absichten hervorgehen. In dem Papier schildert die zuständige Staatsanwaltschaft im US-Bundesstaat Virginia, wie sie mit Assange umgehen würde, wenn sie seiner habhaft würde.

Assange befindet sich seit dem 11. April 2019 in britischer Haft, zuletzt im….

….passend dazu….
Chef von “Reporter ohne Grenzen”: Assange-Auslieferung ist eine Bedrohung für alle Journalisten

Kommentare sind geschlossen.