Hanau und die politischen Sündenböcke

Ohne Frage ist was der Einzeltäter Tobias Rathjen am Mittwoch in Hanau begangen hat ein sehr schweres Verbrechen. Neuen Menschen zu töten ist unentschuldbar und mein tiefstes Beilied geht an die Hinterbliebenen sowie meine aufrichtigen Genesungswünsche an die Verletzten. Ich habe Anfang der 1970-Jahre kurz in Hanau gewohnt, kennen deshalb die Stadt und bin schockiert über was dort passiert ist.

Nach Durchlesen seines “Manifest” und Studieren seines Werdegang kann man nur zum Ergebnis kommen, der 43-Jährige war völlig geistesgestört und litt an Wahnvorstellungen. Der Typ war krank und die Behörden haben das gewusst. Trotzdem haben sie ihm den Waffenbesitz erlaubt.

Die Verwaltung des Main-Kinzig-Kreises in Gelnhausen hatte zuletzt vor einem Jahr seine charakterliche Eignung zum Führen von Waffen überprüft. Er verfügte seit Sommer 2013 über eine Waffenbesitzkarte…..

Kommentare sind geschlossen.