“Wir haben uns an den Krieg schon gewöhnt”

Blick auf die ukrainische Seite am Grenzübergang Staniza Luganskaja – Am späten Nachmittag nur noch wenige Menschen. Bild: Ulrich Heyden

Rentner, die sich ihre Rente in der Ukraine abholen müssen, und über die Arbeit der Journalisten in Lugansk. Telepolis berichtet aus dem Donbass – Teil 2

Am Grenzübergang “Staniza Luganskaja” ist ein ständiges Kommen und Gehen. Der 15 Kilometer nordöstlich der Stadt Lugansk gelegene Übergang ist die einzige Verbindung zwischen der “Volksrepublik Lugansk” (LNR) und der Ukraine – und nur für Fußgänger. Es sind vor allem Rentner aus der “Volksrepublik Lugansk”, die sich ihre Rente in der Ukraine abholen, aber auch einfache Bürger der LNR, die Verwandte in der Ukraine besuchen wollen.

Die letzten paar hundert Meter zur Grenze werden die Menschen, die in die Ukraine wollen, mit Autobussen transportiert. Dann müssen sie zu Fuß über eine Brücke, die sich über den kleinen Fluss Severski Donez spannt. Dann steigt man wieder in……

Kommentare sind geschlossen.