Schüsse in Hanau: Hessischer Verfassungsschutz will offenbar Lübcke-Mord vertuschen und Nazi-Einzeltäter-Spur legen

Immer dann, wenn unsere Geheimdienste Attentate begehen, wird der mutmaßliche Täter erschossen, damit er nicht aussagen kann. Im hessischen Hanau wurden jetzt zehn Menschen erschossen, in einer („türkischen“?) Shisha-Bar. Die üblichen verdächtigen Bild.de und Focus legen die Rechte-Einzeltäter-Spur (oder eben „die Netzwerk-Spur ohne Geheimdienste“). Der hessische Verfassungsschutz sowie die Landesregierung (CDU/Grüne) ist in den NSU-Skandal und den Lübcke-Mord verstrickt und arbeitet mit zahlreichen Nazis zusammen.

Beim NSU-Skandal wurde ein Mensch mit türkischem Migrationshintergrund im hessischen Kassel in einem Internetcafè erschossen. Später musste ein hessischer Geheimdienstmitarbeiter vor dem……

Kommentare sind geschlossen.