Pulverfass Idlib

Angeblich ein Foto von einer Bombardierung in al-Atarib, Aleppo. Bild: NPA

Der Konflikt zwischen der Türkei und Russland über die von Dschihadisten kontrollierte “Rebellenhochburg” eskaliert, Hunderttausende sind an die Grenze zur Türkei geflüchtet

Der türkische Präsident Erdogan droht mit Krieg, wenn die syrischen Truppen mit russischer Unterstützung aus der Luft weiter vorrücken (Idlib: Erdogan droht mit militärischer Aktion). Die türkischen Truppen um Idlib wurden bereits verstärkt mit Panzern und Artillerie. Offenbar haben sie nun ein Momentum. Die wichtige Straßen, die Damaskus, Homs, Hama und Aleppo verbindet, befindet sich bereits unter syrischer Kontrolle. Die Truppen versuchen jetzt, Idlib von der Türkei abzuschneiden und damit die Versorgung der von westlichen Medien so genannten “Rebellenhochburg” zu blockieren sowie die Verbindung Aleppo-Latakia zu eröffnen. Nachdem bereits der Flughafen von Aleppo wieder in Betrieb gesetzt wurde. Das soll die syrische Wirtschaft stärken, während die USA und der Westen weiter auf maximalen Druck setzen.

Gestern erklärte Feridun Sinirlioglu, der türkische UN-Botschafter, dass die……

 

Kommentare sind geschlossen.