Lawrow: USA ebnen den Weg für die Platzierung von Raketen in Europa und Asien

Lawrow:  USA ebnen den Weg für die Platzierung von Raketen in Europa und Asien die vorher per INF-Vertrag untersagt waren

Bildergebnis für fort-russ.com LAVROV: US Openly Paves Way for INF-Banned Missiles to be Placed in Both Europe and Asia

München, Deutschland – Die Vereinigten Staaten stehen kurz vor der Stationierung von Kurz- und Mittelstreckenraketen in Europa und Asien, was Moskau dazu veranlasst, Frankreich und andere europäische und asiatische Partner zur Wahrung der Sicherheit auf beiden Kontinenten zu verpflichten.

“Um uns auf spezifische Lösungen zu einigen, brauchen wir multilaterale Gespräche und multilaterale Konsultationen, an denen natürlich die Vereinigten Staaten beteiligt sind, die für die Auflösung des den Vertrags verantwortlich sind”, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Montag und bezog sich dabei auf den Vertrag über die Mittelstreckenraketen, berichtete RT.

Dieser Pakt sah vor, dass Washington und Moskau in den 1980er Jahren ganze Klassen von ballistischen Raketen, Marschflugkörpern und Raketenwerfern, die Atomwaffen tragen können, eliminiert haben.

“Jetzt schaffen sie aktiv die Voraussetzungen für die Stationierung dieser zuvor verbotenen Waffen in Europa und auch in Asien und sie verstecken sie es nicht”, sagte er.

Japan, Südkorea und einige “pazifische Inseln” seien die wahrscheinlichsten Orte für diese Einsätze, so Lawrow. Lawrow, der sich auf der Münchner Sicherheitskonferenz unerwartet mit seinem amerikanischen Amtskollegen Mike Pompeo traf, sagte: er fühle “gewisse Veränderungen” in der Art und Weise, wie die USA jetzt an die Rüstungskontrolle herangehen.

“Wir diskutierten eine Reihe von Themen, die auf der Tagesordnung unseres strategischen Dialogs stehen, einschließlich derer, die in die Zuständigkeit der fünf ständigen Mitglieder [des UN-Sicherheitsrats] fallen, und derer, die sich auf Fragen der Rüstungskontrolle beziehen”, verriet er.

Lawrow und Pompeo haben sich darauf geeinigt, “das Gespräch darüber fortzusetzen”. Aber bis die Beziehungen zwischen den USA und Russland wieder auftauen, wird Moskau auf andere Partner in Europa zugehen, die über das Schicksal des aufgekündigten INF-Vertrages besorgt sind.

“Natürlich werden wir darüber mit den Franzosen sprechen”, fügte der Außenminister hinzu.

Frankreich scheint besonders auf die Bedenken Russlands einzugehen. In diesem Monat betonte der französische Präsident Emmanuel Macron, dass die Europäer nicht untätig bleiben dürfen, da sie “schnell einem neuen Wettlauf um konventionelle Waffen, sogar Atomwaffen, auf ihrem eigenen Boden gegenüberstehen könnten”.

LAVROV: US Openly Paves Way for INF-Banned Missiles to be Placed in Both Europe and Asia

Kommentare sind geschlossen.