Evo Morales: “Dies ist der historische Kampf der Marginalisierten”

Fabián Kovacic von der linken Wochenzeitschrift “Brecha” aus Uruguay sprach mit Morales im Exil

Evo Morales beim Gespräch mit "Brecha" im seinem argentinischen Exil

Evo Morales beim Gespräch mit “Brecha” im seinem argentinischen Exil

Der Ex-Präsident von Bolivien bezweifelt, dass die De-facto-Regierung einen eventuellen Wahlsieg der Bewegung zum Sozialismus (MAS) bei den Wahlen im Mai anerkennt. Er besteht auf der Legitimität seiner erneuten Kandidatur für die Präsidentschaft im vergangenern Oktober und denkt, dass die Lösung des Problems von Führungskräften in der regionalen Linken einen Mentalitätswandel bei den Lateinamerikanern erfordert. Im Interview mit Brecha greift er diejenigen an, die das extraktive Modell in seinem Land in Frage stellen und spricht über seine Verbindung zum Feminismus.

In einem weißen, kurzärmeligen Hemd, einer schwarzen Hose und passenden Schuhen läuft Evo Morales durch die Büros seiner…..

Kommentare sind geschlossen.