Philipp Lahm wirbt für Krieg und die Ermordung von Ausländern

https://i1.wp.com/blauerbote.com/wp-content/uploads/2020/02/philipp_lahm_siko.png?resize=439%2C164

Auf der Münchner „Sicherheitskonferenz“ – früher „Wehrkundetagung“ genannt – wirbt der ehemalige FC-Bayern- und Nationalelf-Fussballer Philipp Lahm für die Kriege der westlichen Wertegemeinschaft. Der Ex-Fussballprofi hat zwar noch nie „Deutschland am Hindukusch verteidigt“, freut sich aber „auf den interessanten Austausch“. Und warum denn nicht, Oliver Kahn ist ja schließlich auch Torwartausbilder in Saudi-Arabien… 

Kommentare sind geschlossen.