Neue Währung, Inflation, Diktatur, Krieg

Täglich neue Hiobsbotschaften zu den negativen wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus, und die Börsianer treiben die Aktienkurse einfach weiter in die Höhe – wie reimt sich das? Nach den bisherigen Erfahrungen mit Börsenreaktionen auf negative Nachrichten zunächst mal so: Börsianer nehmen mit steigenden Aktienkursen vorweg, dass die Zentralbanken zur Abwendung einer globalen Wirtschaftskrise Geld in die Märkte pumpen werden, das sich kursstimulierend auszuwirken verspricht.

Aber geht diese Rechnung auch jetzt auf, ähnlich wie nach Überwindung der Finanzkrise vor gut zehn Jahren oder nach dem legendären Spruch “whatever it takes” von Ex-EZB-Chef Mario Draghi im Sommer 2012? Dazu in aller Kürze die Fakten: Die Wirkungsdauer von Corona ist nicht abzuschätzen. Der Vergleich mit der SARS-Epidemie aus dem Jahr 2003 hinkt allein schon deshalb, weil Chinas Anteil an der Weltwirtschaft seinerzeit nur 4 Prozent betrug, während er zuletzt…..

Kommentare sind geschlossen.