12-Punkte-Plan für die Ukraine – der Skandal von München, den keiner mitbekam

Auf der Münchner Sicherheitskonferenz gab es einen kleinen Skandal. Ein 12-Punkte-Plan zur Befriedung der Ukraine wurde am Freitag auf der Website der Konferenz veröffentlicht, dann offenbar auf Druck des ehemaligen ukrainischen Präsidenten Poroschenko gelöscht, aber Samstagnacht wieder online gestellt.

Zum Beginn der Münchner Sicherheitskonferenz (MSK) forderte der Think Tank „Euro-Atlantic Security Leadership Group“ am Freitag eine politische Lösung im Ukraine-Konflikt. In einem gemeinsamen Statement präsentierte das Netzwerk “Zwölf Schritte zu größerer Sicherheit in der Ukraine und der euro-atlantischen Region”. Zu den Unterzeichnern zählt auch der Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger.

Hochkarätige Unterzeichner von beiden Seiten

Soweit, so gewöhnlich. Solche Arbeitspapiere und Analysen werden auf der……

Kommentare sind geschlossen.