Militär übernimmt das Hochsicherheitslabor in Wuhan – das wirft Fragen auf

Plötzliche Militarisierung von Wuhans P4-Labor wirft neue Fragen über den Ursprung des tödlichen Covid-19-Virus auf

Die gemeldete Militarisierung von Wuhans P4-Labor wirft neue Fragen auf über die Herkunft des Covid-19-Virus und die offensichtliche Vertuschung die seit der ersten Veröffentlichung stattgefunden haben.

Nach der gestrigen Absetzung des höchsten Gesundheitsbeamten in Wuhan haben die chinesischen Staatsmedien gerade berichtet, dass Chen Wei, Chinas wichtigster Experte für die Verteidigung gegen biochemische Waffen, nun in Wuhan stationiert wird um die Bemühungen zur Überwindung des tödlichen Virus an zuführen.

Dem Bericht des PLA Daily zufolge hat Chen Wei den Rang eines Generalmajors inne, und im Zusammenhang mit den Berichten, dass chinesische Truppen Unterstützung leisten, deutet dies stark darauf hin, dass die PLA die Kontrolle über die Situation übernommen hat.

Wie die Epoch Times berichtet, waren der militärische Rang und die Spezialisierung von Chen vor diesem letzten Bericht nicht öffentlich bekannt. Am 30. Januar wurde sie erstmals von der staatlichen China Science Daily interviewt. In einem zweiten Interview am nächsten Tag sagte sie voraus, dass der Ausbruch in Wuhan in den nächsten Tagen nachlassen würde, sich aber auch wieder verschlimmern könnte…

“Wir müssen uns auf den schlimmsten Fall vorbereiten, die besten Lösungen finden und bereit sein einen langen Kampf zu führen”, sagte sie.

Inmitten der ständigen Propaganda von KPCh-Beamten und der weit verbreiteten Zensur haben sich viele, wie auch der US-Senator Tom Cotton – gefragt, ob das Virus biotechnisch hergestellt wurde und aus dem Labor (das sich zufällig im Epizentrum des Virus befindet) “durchgesickert” ist.

Die Militarisierung und das Heranziehen von Chinas führendem Biowaffenexperten wirft erneut die Frage auf, ob der Wuhan-Stamm des Coronavirus (Covid-19) das Ergebnis von natürlich auftretenden Mutationen ist und ob es sich nicht vielleicht um einen biotechnologisch hergestellten Stamm handelt, der für defensive Immuntherapieprotokolle bestimmt ist und der dann höchstwahrscheinlich aus Versehen in die Öffentlichkeit gelangt ist.

Ein neuer Bericht der in Zusammenarbeit zwischen einem pensionierten Wissenschaftler mit 30 Jahren Erfahrung in der genomischen Sequenzierung, so wie einem ehemaligen NSA-Analytiker für die Terrorismusbekämpfung, legt nahe, dass dieser mögliche Fehler aufgrund von Fristen vor dem bevorstehenden chinesischen Neujahrsfest überstürzt wurde. Auch die John Hopkins Veranstaltung 201 könnte dazu beigetragen haben das die Tests nicht im üblicher Sorgfalt bearbeitet wurden da man die Tests schnell beendet haben wollt. der Zeitpunkt dieser Ereignisse deutet auf ein verstärktes menschliches Versagen hin und nicht auf eine Verschwörung.

In Peking ist in den letzten Jahren viermal das SARS-Virus versehentlich ausgetreten, so dass es absolut keinen Grund gibt, anzunehmen, dass dieser Coronavirusstamm aus Wuhan nicht auch versehentlich ausgetreten ist.

Der Ausbruch der angeblich Ende Dezember begann und die Tatsache, dass dieser als Covid-19 bezeichnete Wuhan-Coronavirusstamm in unmittelbarer Nähe des einzigen BSL-4-Virologielabors in China, das sich heute in Wuhan befindet, aufgetaucht ist und dieses Labor wiederum mit mindestens zwei chinesischen Wissenschaftlern besetzt war – Zhengli Shi und Xing-Yi Ge (beides Virologen, die zuvor in einem amerikanischen Labor gearbeitet hatten, das bereits einen unglaublich virulenten Fledermaus-Coronavirusstamm biotechnisch hergestellt hatte) , kann die versehentliche Freisetzung eines biotechnisch hergestellten Virus, das für die Forschung im Bereich der defensiven Immuntherapie bestimmt ist, aus dem virologischen Labor von Wuhan nicht automatisch ausgeschlossen werden, insbesondere wenn man die unnatürlichen genomischen Signale des Wuhan-Stamms berücksichtigt.

Zhengli Shi war 2015 Mitverfasser eines kontroversen Papiers, in dem die Entstehung eines neuen Virus durch die Kombination eines Coronavirus, das in chinesischen “Horseshoe-Fledermäuse” gefunden wurde, mit einem anderen Virus beschrieben wird, das bei Mäusen das humanähnliche schwere akute Atemwegssyndrom (SARS) verursacht.

https://i1.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/SHI1.jpg?resize=426%2C323&ssl=1

Diese Forschung löste seinerzeit eine große Debatte darüber aus, ob technische Laborvarianten von Viren mit möglichem Pandemiepotenzial die Risiken wert sind.

Wie Nature.com im Jahr 2015 berichtete, verstärken die Ergebnisse den Verdacht, dass Fledermaus-Coronaviren, die in der Lage sind, den Menschen direkt zu…….

Kommentare sind geschlossen.