Armee rekonstruiert das “V-Korps” aus der Ära des Kalten Krieges

Ein weiteres Zeichen dafür, dass wir uns inmitten eines neuen Kalten Krieges 2.0 befinden, ist die Ankündigung der US-Armee, ein neues Kommando-Hauptquartier einzurichten, um sich mit den europäischen Verbündeten gegen die “russische Bedrohung” abzustimmen.

https://i0.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/fifthcorps.jpg?resize=422%2C274&ssl=1Soldaten des Fünften Korps vor dem Ende der Institution des Kalten Krieges 2013. Bildquelle: US-Armee/Stars & Stripes

Laut der Erklärung der Armee wird es sich dabei um eine Rekonstruktion einer Armee-Institution aus der Ära des Ersten Weltkriegs handeln, die sich Fünftes Korps oder “V-Korps” nennt. Sie war bis zur Deaktivierung im Jahr 2013 in Deutschland stationiert. Diese war während des gesamten Kalten Krieges ein entscheidendes Zentrum der Koordination Washingtons mit Europa.

Das neu formierte V-Korps wird zwar denselben Namen haben, aber es wird nicht in Deutschland, sondern zunächst in Fort Knox, Kentucky, stationiert sein und mindestens 600 Soldaten umfassen, davon sollen mindestens 200 Soldaten laut WSJ regelmäßig durch Europa rotieren. Es wird erwartet, dass irgendwann im Laufe des nächsten Jahres nach einem Treffen zwischen Verteidigungsminister Mark Esper und den NATO-Verbündeten ein europäischer Kommandoposten bestimmt wird.

“Es bringt die Fähigkeit zur Synchronisierung der taktischen Einheiten der Armee und der Alliierten zusammen”, beschrieb General James McConville, Stabschef der Armee, die Kommandozentrale. “Sie gibt uns die Fertigkeiten unserer Verbündeten zu nutzen, und sie zu vereinen.

Er sagte, dass das V-Korps die effektive militärische Zusammenarbeit mit europäischen und NATO-Partnern weiter erleichtern wird, einschließlich Kriegsübungen, Ausbildung und falls nötig, koordinierter Operationen gegen potenzielle Bedrohungen aus Russland.

Die Ankündigung erfolgt nach den jüngsten Erklärungen von Verteidigungsminister Esper, in denen Russland und China als bedeutende langfristige Bedrohungen für die amerikanischen Interessen und ihre Sicherheit bezeichnet wurden. Sie erfolgt auch nach der wachsenden Kritik nationaler Sicherheitsexperten, dass die US-Verteidigung durch Zehntausende von Truppen geschwächt wird weil die in den Sümpfen des Nahen Ostens festsitzen.

Eine kürzlich durchgeführte Politico-Operation, die Wellen schlug, beginnt wie folgt:

Die Regierung sagt, sie sei entschlossen, sich aus den “ewigen Kriegen” im Nahen Osten zurückzuziehen, um sich auf die Bekämpfung des Aufstiegs von Russland und China zu konzentrieren.

Aber viele der Aktionen von Präsident Donald Trump senden eine ganz andere Botschaft. Seine Entscheidung, Tausende von Truppen in den Nahen Osten zu schicken, bis hin zur Ermordung des iranischen Kommandanten Qassem Soleimani im vergangenen Monat. Und dieses Missverhältnis schürt bereits die Skepsis auf dem Capitol Hill bezüglich des vorgeschlagenen Verteidigungshaushalts von 741 Milliarden Dollar, den das Weiße Haus nächste Woche auf den Weg bringen wird.

Dies kommt auch, nachdem Präsident Trump jahrelang höhere Verteidigungsausgaben von den NATO-Verbündeten fordert und den Wunsch geäußert hat, den Nahen Osten zu verlassen.

In der Zwischenzeit reagiert Russland nach Angaben des WSJ auf die Nachricht über das neu zusammengesetzte V-Korps und seine Ziele wie folgt:

“Russland ist keine dominierende militärische Kraft in Europa”, sagte Herr Lawrow am Montag im russischen Außenministerium. “Die NATO hat aber diesen Status.”

Unterdessen haben viele darauf hingewiesen, dass trotz eines kürzlichen Ansturms von US-Truppen in den Nahen Osten, um dem Iran “entgegenzuwirken”, der Mittlere Osten genau dort ist, wo Russland die meiste Macht hat.

Die Vereinigten Staaten scheinen letztlich ohne politischen Nutzen Truppen in die Region zu pumpen (vor allem angesichts der kürzlich abgebrochenen Beziehungen zum Irak, der möglicherweise bereits darauf aus ist, von Moskau umworben zu werden).

Das V-Korps erscheint also als ein dürftiger, wenn nicht sogar völlig symbolischer Versuch, den europäischen Verbündeten zu erklären, dass Washington noch immer ein Auge auf das “lange Spiel” der Beschneidung der russischen wie auch der chinesischen Weltmacht hat.

Kommentare sind geschlossen.